FabrianoInAcquarello 2017 – Olympia der Aquarellisten

700 Aquarelle aus über 50 Ländern an 6 Ausstellungsorten im Zentrum von Fabriano. Weit über 1000 Aquarellmaler aus 60 Ländern zu Besuch an 4 Tagen. Unzählige Vorführungen von herausragenden Aquarellmeistern und Workshops in einer unglaublich offenen, freundlichen und multikulturellen Atmosphäre.

Persönliches Kennenlernen von Facebookfreunden, Staunen über die unzähligen Aquarelltechniken, eine freudige Begeisterung all die internationalen Meister zu sehen und so viele interessante und nette Menschen kennenzulernen. Das war FabrianoinAcquarello 2017 für mich.

Das Gruppenbild einiger hundert Teilnehmer direkt nach dem multiple hands painting aufgenommen.
Das Gruppenbild mit allen Teilnehmern von FabrianoInAquarello 2017 auf der Piazza del Comune.

FabrianoinAcquarello – die Geschichte und der Star der Veranstaltung

Die Veranstaltung wurde erstmalig in 2010 durchgeführt und ist seitdem ständig gewachsen. FabrianoinAcquarello ist von anderen Organisationen unabhängig und wird von Beginn an von Anna Massinissa organisiert und begleitet. Dieses Event wird von vielen international anerkannten Meistern des Aquarells besucht. Für mich ist der Star der Veranstaltung aber Anna.

Mit einem unglaublichen Kraftakt koordiniert sie 60 Länderleitungen, die Ausstellungen, den Katalog, das gesamte Programm und bezieht dabei ganz Fabriano mit ein. Dazu moderiert sie während der Eröffnung und den Demonstrationen in Italienisch und Englisch. Sie kümmert sich um alle Details und packt bei Not am Mann überall selbst mit an. Dabei ist sie immer freundlich und zugewandt, hat für jeden Teilnehmer ein offenes Ohr. Eine unglaubliche Leistung, vielen Dank Anna !!

Der Grundsatz von Anna ist, dass das Festival jedem Aquarellkünstler offen steht, aus jedem Land, jeder Religion und jedem Level des Aquarells. Das Ganze unter dem Zeichen von Freundschaft und Verbundenheit und ohne Wettbewerbsdruck.

Anna Massinissa und Gabriele Koenigs umarmen sich.
Anna Massinissa, die Gabriele Koenigs nochmals Mut vor der öffentlichen Demonstration zuspricht.

An dieser Stelle auch vielen Dank an Gabriele Koenigs. Sie hat die Länderleitung für Deutschland bereits zum zweiten Mal übernommen und viel Energie für die Jurierung und den Versand der Bilder und die gesamte Organisation aufgebracht.

Eröffnung und Einweihung des Internationalen Aquarellmuseums

Am Donnerstagabend fand im Teatro Gentile die feierliche Eröffnung des Festivals statt und danach die Eröffnung des Internationalen Aquarellmuseums. Im Museum hängt auch ein Bild von Henry Schellenberg, ein Teilnehmer der deutschen Gruppe.  Das Aquarell hat er im Jahr zuvor in Fabriano gemalt. Das war eine große und schöne Überraschung für ihn – herzlichen Glückwunsch Henry : )) – er war  auch dieses Jahr wieder in Fabriano.

Es war ganz fantastisch, die Freude der großen Aquarellmeister über ihre Bilder in diesem Museum zu sehen. Auf den Fotos sind Teresa Jordá, die im Museum auch eine Solo-Ausstellung hatte und Isabel Alosete sowie Fernand Thienpondt.

 

Ausstellungen – 700 Aquarelle aus 50 Ländern

Die 700 Aquarelle waren in 6 Gebäuden untergebracht. Kirchen, Bibliotheken und anderes. Die Bilder waren mit einfachen, aber gut geeigneten Papprahmen ausgestellt, einige mit Folie, die meisten ohne Folie, so dass man die Aquarelle gut sehen konnte und es keine Spiegelungen gab. Die Qualität der ausgestellten Aquarelle war größtenteils sehr hoch und die Anzahl erschlagend. Ich habe den Besuch der Ausstellungsorte auf alle Tage verteilt, trotzdem war es irgendwann zu viel und weder ich noch meine Kamera waren weiter aufnahmefähig.

Die Bilder der deutschen Teilnehmer waren in einem der schönsten Räume untergebracht und sehr gut zu betrachten. Bei Nationen mit sehr vielen Ausstellungsteilnehmern war es manchmal recht eng und die Bilder nicht so gut zu sehen. Auch der Ausstellungsraum der Länderleitungen war nicht optimal. Die Wände waren intensiv rot, so dass in den Aquarellen die Farben grün ins Braun und blau ins Lila gekippt sind.

Demonstrationen

Über alle 4 Tage hat es bis spät in die Nacht Vorführungen aus allen Ländern gegeben. Der Samstag war ausschließlich den Frauen gewidmet. Die meisten Demos fanden in der Multimedia Bibliothek statt, einige in der Nacht im Janus Hotel.

In der Bibliothek haben immer zwei Künstler gleichzeitig gearbeitet, das wurde auf große Leinwände übertragen, gefilmt und in Youtube eingestellt! Juhu !!! Es war gar nicht möglich, alles anzusehen und geistig zu verarbeiten. So hat man die Chance, alles in Ruhe noch ansehen, auch diejenigen, die nicht selbst in Fabriano waren. Auch die Vorführungen der vergangenen Jahre findet man in dem Youtubekanal.

Multiple hands painting

In den letzten Jahren haben viele Künstler gemeinsam an einer langen Rolle Papier gearbeitet. Dieses Jahr gab es kleine Formate von rauem Aquarellpapier, jeder hat für sich gemalt und hinterher wurden alle Aquarelle an eine Wand geklebt. Das Malen war gar nicht so einfach, weil ziemlich starker Wind ging. Eine gute Ausrüstung ist da von Vorteil. Es sind viele tolle Aquarelle entstanden.

Aquarelle gemalt in Fabriano
Igor Sava beim Befestigen der gerade fertiggestellten Aquarelle.

Plein Air Painting und Urban Sketchen

In ganz Fabriano hat man überall Aquarellmaler in Aktion gefunden, einige wenige Ölmaler haben sich noch mit unter geschmuggelt. Christine aus der französischen Gruppe hat eine schmale Gasse gemalt. Eine junge Italienerin, die in dieser Gasse wohnt, wollte ihr gleich das Bild abkaufen.

Der Katalog

Der Katalog enthält alle ausgestellten Bilder und darüber hinaus noch einige wenige Aquarelle pro Land, die nicht in der Ausstellung waren. Jedenfalls braucht man Stunden zum Anschauen. Der Katalog wiegt 2,25 Kilogramm und hat 574 Seiten mit jeweils 2 Aquarellen pro Seite. Interessant ist auch, dass einige Aquarelle in der Ausstellung besser ausschauen als im Katalog und bei manchen ist es genau umgekehrt.

Katalog von FabrianoInAquarello auf einer Küchenwaage
Der Katalog wiegt 2,25 kg und hat 574 Seiten mit jeweils 2 abgebildeten Aquarellen.

Aquarellfarben, Papiere und Pinsel

An der Piazza del Comune waren einige Infomations- und Verkaufsstände aufgebaut. Der Farbenhersteller Daniel Smith war mit einem interessanten Stand vertreten – große Farbkarten, auf denen der Verlauf der Farben sehr gut zu sehen war. Und besonders schön fand ich die Steine, aus denen die mineralischen Aquarellfarben hergestellt werden. Es war sehr interessant, sie auf den Farbkarten zu sehen. Manche Steine sehen genau so aus wie Aquarellfarbe und manche Steine schauen völlig anders aus als die Farbe, die aus ihnen hergestellt wird.

Die mineralischen Aquarellfarben von Daniel Smith mit Farbkarten und den Steinen, aus denen sie hergestellt werden.
Die mineralischen Aquarellfarben von Daniel Smith mit Farbkarten und den Steinen, aus denen sie hergestellt werden.

Es gab auch andere Farben, Papiere, Staffeleien und alles Mögliche für die Aquarellmalerei. An einigen Ständen gab es einen Nachlass für die Teilnehmer des Festivals. Auch ein Papiermacher hat sein Handwerk vorgestellt.

Preisverleihung und Abschluss

Ganz zum Schluss wurden noch einige Aquarelle prämiert. Einmal die in Demonstrationen entstanden Aquarelle und die Bilder vom multiple hands painting. Gänzlich unerwartet haben viele Kinder mitgemacht und es hat einige tolle Preise für sie gegeben. Das hat alle Teilnehmer besonders begeistert und vermutlich eine riesige Motivation bei den Kindern ausgelöst – vielleicht die kommenden Meister im Aquarell.

Ein Kind hält sein Bild hoch und wird selbst hochgehoben.
Die abschließende Preisverleihung – überraschenderweise haben viele Kinder teilgenommen und wurden prämiert. Das hat einen Sturm der Begeisterung ausgelöst.

Am Samstagabend wurde nach dem gemeinsamen Essen von allen Teilnehmern auch noch ausgelassen gefeiert. Danke an Viktor Mihaylichenko für sein Video.

Die deutsche Gruppe

Die deutschen Teilnehmer von FabrianoInAquarello 2017
Die deutschen Teilnehmer von FabrianoInAquarello 2017

Zu guter Letzt noch unsere deutsche Gruppe. Wir haben uns am ersten und am letzten Abend zum gemeinsamen Abendessen getroffen, hatten Spaß miteinander und viel zu erzählen. Man ist sich sowieso dann ständig über den Weg gelaufen.

Es war ein wunderbares Festival und ich bin sehr glücklich darüber, dass ich dabei sein konnte und bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben.

Hier gibt es weitere Informationen zum Festival in Italienisch und Englisch.

Hier können Sie mir folgen:
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
https://peggy-rustler.de/fabrianoinacquarello-2017-olympia-aquarell/
YouTube
YouTube
Pinterest
Pinterest
Instagram

2 Antworten auf „FabrianoInAcquarello 2017 – Olympia der Aquarellisten“

  1. Liebe Peggy, das hast sehr schön gemacht!!!!
    Viel Arbeit aber es hat sich gelohnt! Dein Bericht lässt einen mit fühlen wie es war auch wenn er nicht dabei war.
    Ich bin sehr glücklich darüber, mit dabei gewesen zu sein!
    Dich und die anderen von unserer Gruppe persönlich kennen zu lernen ist für mich einen Bereicherung!!!!
    Herzlichen Gruß und Danke für den Bericht!

    1. Liebe Wassu, ich freue mich sehr über deinen Kommentar, vielen Dank. Ja, es war wunderbar und ich bin auch sehr froh, die Mitglieder unserer deutschen Gruppe kennengelernt zu haben. Bis dahin kannte ich niemanden persönlich. Herzliche Grüße, Peggy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.